Evangelischer Kirchenbezirk Tuebingen
Evangelischer Kirchenbezirk Tuebingen
03.03.21

Der Sonntag hat Geburtstag!

Der freie Sonntag feiert Geburtstag. Am 3. März des Jahres 321 erklärte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag in seinem Weltreich zum gesetzlich geschützten Ruhetag: „Alle Richter, Stadtleute und Gewerbetreibenden sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen!“

Der freie Sonntag feiert Geburtstag.

Am 3. März des Jahres 321 erklärte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag in seinem Weltreich zum gesetzlich geschützten Ruhetag: „Alle Richter, Stadtleute und Gewerbetreibenden sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen!“ Das Römische Reich zerfiel, der arbeitsfreie Sonntag blieb.

Obwohl stets umkämpft, behauptet er sich bis heute in Europa und weiten Teilen der Erde als wichtige Säule des gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Lebens. Der Sonntag ist seit 1.700 Jahren eine allwöchentliche Wohltat für Mensch und Gesellschaft. Aber auf den freien Sonntag gibt es keine Garantie. Man muss für die Ruhe kämpfen, um sie zu bewahren. Seit jeher drängen wirtschaftliche Lobbygruppen darauf, den Sonntag zum Werktag zu machen. Auch die Coronakrise nehmen manche zum Anlass, die Abschwächung oder gar Abschaffung des Sonntagsschutzes im Handel und in anderen Branchen zu fordern.

Als Allianz aus Kirchen und Gewerkschaften rufen wir alle Unterstützer*innen in Kultur, Sport, Familienverbänden und Unternehmen auf: Lasst uns gemeinsam für den Sonntag eintreten! Wir sagen den Verantwortlichen in Wirtschaft und Politik: Rüttelt nicht am Ruhetag! Begrenzt Sonntagsarbeit auf das für die Gesellschaft notwendige Minimum! Der Sonntag ist ein Tag der Befreiung aus den Zwängen des Alltags. Ohne ihn werden ökonomisches Leistungsdenken und Konsum die ganze Woche bestimmen – und damit unsere gesamte Lebenszeit. Der Mensch lebt nicht nur durch Arbeit und Konsum. Er braucht gemeinsame freie Zeit für die Familie, für Freunde und Beziehungen, für Religion und Glauben, für Kultur und Sport und auch Zeit fürs Nichtstun. Diese freie Zeit macht den Menschen erst zum Menschen.

Das 1.700jährige Kulturerbe des freien Sonntags ist eine Verpflichtung für die Zukunft. Ob analog oder digital, als Allianz für den freien Sonntag machen wir uns jetzt und künftig stark für die Freiheit des Menschen und gegen die völlige Ökonomisierung des Lebens!

 

Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt