06.02.21

Impuls: Unberechenbare Zeiten

Ein Impuls von Susanne Mehlfeld, Diakonin für die Vesperkirche in Rottenburg

Unberechenbar scheint in dieser Zeit Vieles zu sein: Manche Rechenaufgabe wird beim Homeschooling zur Herausforderung, nicht nur für die Kinder, sondern auch für Eltern. Unternehmer schauen gebannt auf ihre Zahlen und obwohl sie Experten sind, können sie nicht sagen, wie diese sich bis Jahresende entwickeln werden. Arbeitnehmer müssen flexibel in ihrer Arbeitsgestaltung sein – von Homeoffice bis Kurzarbeit. Senioren warten auf Impfstoff um ihre Zukunft etwas berechenbarer gestalten zu können. Menschen, die mit wenig Geld auskommen müssen, haben unberechenbare Rahmenbedingungen: Zusatzkosten im Alltag und Unterstützungsangebote, die zeitweise ausgesetzt sind.

Seit Montag werden in Rottenburg durch die Vesperkirche „Vespertüten“ an die Gäste verteilt. Leider können in diesem Jahr die Türen zum evangelischen Gemeindezentrum nicht geöffnet werden und die fröhliche Tischgemeinschaft muss auf andere Zeiten verschoben werden. Doch keine Alternative anzubieten war keine Option. Die Gäste sollen spüren, dass sie auch 2021 mit Unterstützung rechnen dürfen. Jeden Tag können sie sich eine Tüte mit leckerem Inhalt abholen und werden dabei freundlich begrüßt. So sind auch Gespräch mit sicherem Abstand möglich. Was genau in der Tüte steckt, ist eine Überraschung – außer einer vegetarischen Variante gibt es keine Wahlmöglichkeiten … eben unberechenbar.

Auch für unser Organisationsteam ist vieles unberechenbar. Wie viele Menschen kommen und wie viele Tüten sind nötig? Manche Rechnung ist mittlerweile schon für uns aufgegangen. Wir haben genügend Personen gefunden, die an den 12 Tagen mitarbeiten!

Wie in jedem Jahr wurde die Vesperkirchenzeit auch in diesem Jahr mit einem Gottesdienst eröffnet. Die Tage und mit ihnen auch die Menschen, die die Vesperkirche ausmachen werden – Gäste und Mitarbeitende – wurden bewusst unter den Segen Gottes gestellt. Es war ein Moment des Zur-Ruhe-Kommens und ein Sich-Bewusst-Machen der Nähe Gottes, der durch die Tage mitgeht.

Auf Gottes Gegenwart können wir vertrauen, aber wie er uns spürbar begleitet ist ebenfalls unberechenbar. Das hat auch seinen Reiz. Jeden Tag können wir neugierig und aufmerksam Ausschau halten, wie er sich uns zeigt – positive Überraschungen inklusive!

Ich bin mir sicher: Gott wird uns auch in diesen unberechenbaren Zeiten immer wieder zeigen, dass wir mit ihm, seiner Hilfe und seinem Segen rechnen können.