16.04.21

Konfirmandengabe

In diesen Tagen können sich Jugendliche zum neuen Konfirmandenjahrgang anmelden. Die älteren Jahrgänge stehen kurz vor ihrer Konfirmation. Dazu gehört ein Gottesdienst, ein Fest und natürlich auch Geschenke.

Konfirmandengabe

Die Konfirmandengabe ist ein kleiner Teil des Geldes, dass die Konfirmierten zu ihrer Konfirmation geschenkt bekommen haben. So solidarisieren sie sich mit jungen Menschen in anderen Teilen der Welt, die nicht so ein Glück hatten, in einem reichen und freien Land geboren zu werden. Mit einer Spende können sie Projekte unterstützen, die sich um Jugendliche kümmern.

Das Gustav-Adolf-Werk fördert dieses Jahr zwei Projekte. In Griechenland und in Litauen.

GRIECHENLAND - die Organisation PERICHORESIS unterstützt geflüchtete Kinder und Jugendliche in Griechenland , damit sie Fuß fassen können und nicht verloren gehen.

„Als ich 2015 Menschen sah, die auf den Feldern von Idomeni campierten, war ich schockiert. Menschen wie du und ich waren quasi zu ‚Nichts‘ geworden. Wir haben begonnen, die Menschen in unsere Häuser zu bringen. Das war der Anfang von Perichoresis“, erzählt Paris Papageorgiu, ein Vorstandsmitglied der Hilfsorganisation Perichoresis.

Samir ist 14 Jahre alt und kommt aus Syrien. Als der Krieg ausbrach begann für ihn und seine Familien eine Odysee. Sie mussten von Zuhause weg.
Zuerst sind sie in Syrien von Ort zu Ort geflohen. Nirgends konnten sie zur Ruhe kommen, immer hat der Krieg sie eingeholt. Schließlich ist er mit einem seiner Brüder in die Türkei gegangen und dann nach Griechenland. Jetzt lebt er mit der Familie seines Bruders. Unterstützt werden sie von der Organisation PERICHORESIS. Samir ist dankbar, dass hier Frieden ist und dass er zur Schule gehen kann. Aber er vermisst seine Mutter und seinen Vater. Er hat Angst um sie.

Die Organisation Perichoresis unter der Schirmherrschaft der Griechisch-Evangelischen Kirche unterstützt derzeit mehr als 700 asylsuchende und geflüchtete Menschen, damit sie in Griechenland Fuß fassen können. Es gibt einen Kindergarten, Therapien, Griechischkurse, eine Fußballmannschaft für Kinder und Jugendliche, Nachhilfe u.a.m. Perichoresis benötigt Hilfe, um diese Angebote weiterzuführen.

LITAUEN - das Schutzhaus der Diakonie hilft, dass benachteiligte Kinder in Litauen Sicherheit geschenkt bekommen, stark werden und unbeschwert durchs Leben gehen können.

„Ich bin dankbar, dass ich in großer familiärer Not einen Platz im Schutzhaus in Jurbarkas erhalten habe. Hier können meine Kinder und ich zur Ruhe kommen. Wir können uns austauschen mit anderen Müttern und Kindern, die ähnliche schwierige Erfahrungen in ihren Familien machen mussten. Wir werden unterstützt von liebevollen Menschen. Das tut gut“, sagt Lina. (Name geändert)

Lina ist eine junge Frau, die mit ihren Kindern im Schutzhaus der Diakonie in Jurbarkas lebt. Es gibt in Litauen zu wenige solche Einrichtungen, die Frauen und Kinder auffangen, die aufgrund familiärer Probleme nicht zu Hause leben können. Im Schutzhaus in Jurbarkas haben die Kinder leider kaum Platz zum Spielen. Deshalb hilft das GAW, in einem Nebengebäude einen Sport- und Spielraum einzurichten. 

Litauen ist ein kleines Land im Nordosten Europas. Vor allem in den abgelegenen Regionen ist das Leben für viele Menschen nicht leicht. Es gibt nicht genügend Jobs. Viele Familien sind arm und leben von den geringen staatlichen Hilfen oder von Gelegenheitsarbeiten. Die Perspektivlosigkeit treibt viele verzweifelte Menschen in den Drogen- und Alkoholmissbrauch  Das führt zu schwerwiegenden Problem in den betroffenen Familien, die stigmatisiert mit ihren wirtschaftlichen, sozialen und psychischen Nöten allein gelassen werden.

Sie können die Projekte unterstützen, selbst wenn Sie keine Konfirmand:innen sind. Sie setzen  damit ein Zeichen der Hoffnung für ein soziales Europa. Vielen Dank für Ihre Spende.

Spendenkonto

Gustav-Adolf-Werk Württemberg
Evangelische Bank eG
Verwendungszweck: Konfirmandengabe2021
IBAN: DE92 5206 0410 0003 6944 37
BIC: GENODEF1EK1

Weitere Informationen zum Gustav-Adolf-Werk finden Sie hier und hier.