17.10.20

Impuls: Aufatmen und Kraft tanken

Ein Impuls von Dr. Stefanie Wöhrle, Pfarrerin in Hagelloch.

Das Laub der Bäume verfärbt sich und leuchtet durch die Nebelschwaden hindurch. Es durchbricht mit seinen Farben das triste Grau in Grau dieses Oktobers. Ich stehe am Fenster und betrachte diese stimmungsvolle Herbstlandschaft. Schön sieht sie aus, unsere Welt, selbst wenn es regnet und die Sonne hinter Wolken verborgen ist. Ich komme innerlich zur Ruhe. Überrascht nehme ich wahr, dass ich tatsächlich für einen Moment nicht daran gedacht habe, was ich als nächstes tun muss und was ich heute auf gar keinen Fall vergessen darf. Für einen Moment habe ich nicht an die steigenden Zahlen der Corona-Infizierten in unserem Landkreis gedacht. Für einen Moment habe ich nicht überlegt, welche Folgen das für meine Arbeit und für mein Privatleben haben könnte. Die Welt steht still. Ich atme auf. So muss es sein, wenn der Himmel die Erde berührt.

Sie erzählt mir ganz aufgeregt von ihm. Wenn sie ihn sieht, kribbelt es im Bauch. Sie hat sie erwischt – die große Liebe. Sie schwärmt von ihm, sagt, dass er sie so gut versteht. Er ist witzig und nett. Mit ihm kann sie über alles reden. Plötzlich schweigt sie und lächelt in sich hinein. Sie scheint etwas sehen zu können, was ich nicht sehe. Die Welt steht still. Ja, so muss es sein, wenn der Himmel die Erde berührt.

In jedem Leben gibt es diese Augenblicke, in denen der Himmel irdisch und die Erde himmlisch wird. Es sind Momente, in denen sich alles gut und richtig anfühlt, man mit sich und der Welt im Reinen ist. Diese Momente sind kostbar – nicht unbedingt, weil sie so selten vorkommen, wie wir manchmal meinen. Sie sind kostbar, weil sie eine Tür hin zu einer anderen Welt öffnen und unsere Welt und unser Alltag in ein neues Licht tauchen. Deshalb sind diese Augenblicke so wertvoll, gerade auch jetzt, mitten in der Corona-Krise, die schon so lange so viel Raum in unser aller Leben einnimmt und das auch noch eine ganze Weile tun wird. Wir müssen sie festhalten und beschützen, die himmlischen Momente, wenn sie sich einstellen.

Die Welt steht still, wenn sich Himmel und Erde berühren. Wir können aufatmen und Kraft tanken. Es lohnt sich, diese Momente im Herzen zu bewahren. Dann wird das Leben leicht und bunt, auch dann, wenn die Herbsttage nicht sonnig und warm, sondern dunkel und kalt sind. Dann wird das Leben leicht und bunt, auch dann, wenn die erste Liebe verflogen ist und sich der Alltag einstellt.