21.03.19

Bezirkssynode tagt in Lustnau

Die Synode des Evangelischen Kirchenbezirks Tübingen tagt am kommenden Montag, 25. März, ab 18.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Lustnau.

Zuvor feiern die Delegierten um 17.30 Uhr in der Lustnauer evangelischen Kirche eine Andacht, in deren Rahmen drei neue Prädikanten in ihren Dienst eingesetzt und fünf weitere erneut mit der Verkündigung im Kirchenbezirk beauftragt werden.

Auf der Tagesordnung steht die Wahl von Christine Lichtenberger-Maier zur neuen Vorsitzenden der Bezirkssynode. Die Kirchengemeinderatsvorsitzende aus Pfrondorf kandidiert für die Nachfolge von Professor Martin Beck, der im Sommer letzten Jahres in den Ruhestand gegangen ist und sein Amt niedergelegt hat.

Die Delegierten aus den 42 Kirchengemeinden beschließen auch einen neuen Diakonatsplan. Der Plan gibt vor, wo und mit welchen Aufgaben die Gemeindediakone des Bezirks in den kommenden Jahren arbeiten. Zudem hören die Synodalen den Bericht von Dekanin Elisabeth Hege sowie einen Bericht von der zu Ende gegangenen Landessynode in Stuttgart und werden über die Arbeitsgruppe „Entlastung der Pfarrämter von Verwaltungsaufgaben“ sowie über das Projekt „Kirchliche Strukturen 2024 plus“ informiert. In Rahmen dieses Projekts diskutiert die Evangelische Landeskirche in Württemberg über zukünftige kirchliche Strukturen.