21.12.19

Person des Jahres - Retter der Welt

Ein Impuls von Lars Heinrich, Pastor der Kreuzkirche Tübingen, Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten).

Sie ist die „Person des Jahres“ 2019 (Time). Sie polarisiert wie keine andere: Greta Thunberg. Ihr werden unfassbare Feindseligkeit und Hass entgegen gebracht. Sie wird in einer Weise verehrt, die nicht die kleinste Kritik zulässt. Damit ist die „Umwelt- und Klimaaktivistin mit Asperger“, wie sie sich selbst auf Twitter bezeichnet, zu einer Art messianischer Gestalt geworden: Wer Greta und ihrer Botschaft zum Klimawandel folgt, will beitragen zur Rettung der Welt.

Er ist gemeinsam mit Nadia Murat der Friedensnobelpreisträger von 2018: Denis Mukwege. Vor einigen Monaten hat der kongolesische Arzt und Menschenrechtsaktivist in Tübingen von seiner Arbeit berichtet: Der „Engel von Buka-vu“ benennt die Ursachen und Verantwortlichen für den Einsatz sexueller Gewalt als Kriegswaffe. Er ist zum Retter geworden für Frauen, die sexuelle Gewalt überlebt haben. Dafür wird der „Friedenskämpfer“, der seine Kraft aus seinem christlichen Glauben schöpft, mit dem Tod bedroht. Denis Mukwege ist zu einer Art messianischen Gestalt geworden, der beitragen will zur Rettung von Menschen.

Die 16jährige Greta Thunberg und der 64jährige Denis Mukwege haben für mich vieles gemeinsam: Sie sind eine Art von messianischen Gestalten, die der tiefen Sehnsucht nach Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung begegnen. Sie mahnen, warnen und handeln. Sie reißen Menschen mit, die dann selbst aus Überzeugung handeln. Wer ihnen und ihrer Botschaft begegnet, bleibt nicht unberührt. Sie sind Person des Jahres und Friedensnobelpreisträger. Sie provozieren uns. Sie sind messianische Gestalten unserer Zeit.

Bei aller Wertschätzung und Bewunderung für messianische Gestalten gilt für mich: Es kann nur einen Messias, einen Retter der Welt geben. Für mich hat dieser Messias einen Namen: Jesus Christus. Jesus Christus ist für mich mehr als die Person des Jahres - er ist für mich die Liebe Gottes in Person. Jesus Christus ist für mich mehr als der Friedensnobelpreisträger - er ist für mich der Friedensbringer. Diese Welt braucht Personen des Jahres und Nobelpreisträger. Aber sie braucht vor allem den Retter der Welt: Jesus Christus. Davon berichtet die Weihnachtsbotschaft: Gott sendet aus Liebe zur Welt seinen Sohn. Jeder Mensch ist von Gott geliebt. Gott sendet Jesus Christus in diese Welt, damit der Friede Gottes die Welt erfüllt und jeden mitreißt, der sich mitreißen lässt.