22.12.20

Heiligabend in Tübingen digital

Trotz guter Hygienekonzepte verzichten viele Gemeinden auf Präsenzgottesdienste. Kreative Alternativen und digitale Angebote finden sie in einer Übersicht. Zur Sicherheit informieren Sie sich bitte bei Ihrem Pfarramt!

Laut den Verordnungen der Landeskirche muss auf das Feiern von Präsenzgottesdiensten ab einer Inzidenzzahl von 300/100.000 Einwohnern verzichtet werden. Die Inzidenz in Tübingen liegt – Stand heute – bei 228 und die Tendenz ist steigend. Wie sich die Zahlen entwickeln werden, ist ungewiss. In vielen Gemeinden haben in diesen Tagen deshalb außerordentliche Kirchengemeinderatssitzungen stattgefunden, um Entscheidungen für die Weihnachtsgottesdienste zu treffen. Trotz gut ausgearbeiteter und strenger Hygienekonzepte haben sich viele Kirchengemeinden im Bezirk für die Absage der Präsenzgottesdienste und für alternative digitale Angebote entschieden. „Unsere Konzepte in den Kirchen sind gut, aber wir sehen die steigenden Zahlen und möchten vermeiden, dass sich Menschen aus einem größeren geografischen Umkreis auf dem Weg in die Kirche oder auf dem Marktplatz begegnen,“ so Stiftskirchenpfarrerin Susanne Wolf.

In der Stiftskirchengemeinde werden die ursprünglich geplanten Präsenzgottesdienste am Heiligabend abgesagt. Die Christvesper am Heiligabend um 17 Uhr findet nur unter Anwesenheit der Mitwirkenden statt und wird live gestreamt. Die Gottesdienste vom 25.12. bis 6.1. werden mit stark verminderter Platzzahl nach Voranmeldung vor Ort gefeiert, der Gottesdienst am 25.12. wird zusätzlich gestreamt. Ein Weihnachtsliedergottesdienst am 27.12. findet um 18 Uhr per Zoom statt. Der Link hierzu kann im Pfarramt angefordert werden. Am Silvester ist ein Zoom-Gottesdienst geplant, falls kein Präsenzgottesdienst möglich ist. Die Links und auch alle weiteren Informationen finden sich auf der Homepage der Gesamtkirchengemeinde Tübingen und der einzelnen Kirchengemeinden.
In der Eberhardskirche werden alle Gottesdienste bis Silvester gestreamt. „Wir wollen aber auch diejenigen im Blick behalten, die keine Möglichkeit haben, sich digital anzuschließen“, so Christoph Wiborg, Pfarrer der Eberhardsgemeinde in Tübingen. „Für diese Menschen gibt es nach Weihnachten (ab 25.12.) die Möglichkeit an den Gottesdiensten vor Ort teilzunehmen.“ Am Heiligabend bestehe diese Möglichkeit nicht. Ausgedruckte Predigten können aber telefonisch angefordert werden.
Spaziergänger können am Heiligabend von 13-17 Uhr vor der Eberhardskirche eine lebendige Krippe besichtigen und eine kindgerechte Andacht für eine Feier zu Hause mitnehmen. Um Rücksichtnahme und Abstand wird ausdrücklich gebeten.
In der Jakobuskirchengemeinde finden Gottesdienste am Heiligabend wie geplant mit Voranmeldung statt.  Ab dem 26.12. werden alle Gottesdienste ausschließlich im Live-Stream stattfinden. 
Die Albert-Schweitzer-Kirchengemeinde hat die beiden für den Nachmitttag des 24.12. geplanten Gottesdienste (Familiengottesdienst und Waldweihnacht) abgesagt. Stattdessen werden Kurzandachten für angemeldete Kleingruppen auf dem Kirchplatz abgehalten.
Evangelische Kirchengemeinde Rottenburg sagt ihre Präsenzgottesdienste vom Heiligen Abend bis zum 27.12. ab. Am Heiligen Abend, am Christfest und am zweiten Weihnachtsfeiertag werden Gottesdienste gestreamt. Über die weiteren Gottesdienste in der Weihnachtszeit wird dann situationsabhängig entschieden; einige sind ökumenisch geplant. Weitere Informationen werden auf der Homepage der Kirchengemeinde veröffentlicht.
Die Evangelische Kirchengemeinde Hagelloch (Stadtteil von Tübingen) hat ebenso eingehend beraten. Am Heiligen Abend war ein Gottesdienst in einer Reithalle mit bis zu 200 Gottesdienstbesuchern geplant. Die Gottesdienste in der Kirchengemeinde Hagelloch vom Heiligen Abend bis einschl. 10.01.2021 werden nun ebenfalls nicht in Präsenz durchgeführt, sondern gestreamt.
Der Verbundkirchengemeinderat in Neustetten (Kirchengemeinden Remmingsheim und Wolfenhausen-Nellingsheim) hat ebenfalls entschieden, Präsenzgottesdienste vom Heiligen Abend bis 10. Januar 2020 auszusetzen. Pfarrerin Michaela Stock: „Mit unserem Gemeindebrief im Advent haben alle Gemeindeglieder das Heft „Unter einem guten Stern“ des Medienhauses bekommen. Über unsere Homepage bieten wir Lesepredigten und Liturgien für Gottesdienste am Esstisch an. An Interessierte werden sie auch per Brief verteilt. Darüber hinaus arbeiten wir an einem Audio-Angebot und an einer musikalischen Aktion, die von Privatgrundstücken aus stattfinden werden.“
Die Kirchengemeinde Belsen hat alle geplanten Präsenzgottesdienste am Heiligen Abend ausgesetzt. Das Krippenspiel, genauso wie der Festgottesdienst am Heiligabend wurden aufgezeichnet und sind auf dem YouTube Kanale "Ev Kirche Belsen" abrufbar. Um 17.00 Uhr werden die Kirchenglocken die Festtage einläuten mit der Einladung auf die Straße zu treten und das Weihnachtslied "O du fröhliche" anzustimmen. Zwischen 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr gibt es die Möglichkeit, an verschiedenen Stationen das Friedenslicht von Bethlehem mit nach Hause zu nehmen. Alle weiteren Gottesdienste werden gestreamt und sind unter www.live.ev-kirche-belsen.de abrufbar
In der Kirchengemeinde Kirchentellinsfurt sind alle geplanten Präsenzgottesdienste abgesagt. Online findet ein Festgottesdienst aus der Martinskirche und ein Familiengottesdienst mit dem Brummelbutz statt. Die Christmette wird interaktiv über zoom gefeiert (link folgt an Heiligabend). Auch das Krippenspiel fällt nicht aus, sondern ist auf dem YouTube Kanal der Evangelischen Kirchengemeinde Kirchentellinsfurt abrufbar. Während des Lockdowns wird eine der Pfarrerinnen zu den üblichen Gottesdienstzeiten an der Kirchentür stehen. An Heiligabend zwischen 14 und 16 Uhr ziehen die Pfarrerinnen durchs Dorf und sprechen im Abstand an der Haustür einen Weihnachtssegen zu. Wer dieses Angebot nutzen möchte, möge sich beim Pfarramt zu melden. 
Die Kirchengemeinde Bebenhausen hat den geplanten Präsenzgottesdienst in der Kutscherhalle des Klosters Bebenhausen abgesagt. 
Die Kirchengemeinde Mähringen-Immenhausen hat entschieden, dass sämtliche Präsenzgottesdienste bis einschließlich 01.01.2021 abgesagt werden. Für Heiligabend/Weihnachten wird dort ein Online-Gottesdienst aufgezeichnet, ebenso für Silvester/Neujahr.

„Es ist für uns alle schwer, auf Präsenzgottesdienste an Weihnachten zu verzichten. Aber wir halten uns an die Vorgaben der Landeskirche, dass die Kirchengemeinden bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 im Landkreis sorgfältig abwägen sollen“, sagt Dekanin Elisabeth Hege. Die Hygienekonzepte der beiden großen Kirchen seien vergleichbar, aber der Umgang mit den Inzidenzzahlen sei etwas unterschiedlich. „Natürlich ist es nicht das Gleiche, Weihnachten in Gemeinschaft oder allein vor dem Bildschirm zu feiern. Aber Weihnachten findet statt, das hängt zum Glück nicht allein von uns ab,“ so Dekanin Hege.

 

Aufgrund der hohen Zahl der Neuinfektionen von Covid-19 können sich noch kurzfristig Änderungen ergeben. Daher ist es wichtig, sich vor dem Gottesdienstbesuch über mögliche Anpassungen der Gottesdienste zu informieren. Die aktuellen Informationen sind auf den Homepages der Kirchengemeinden eingestellt. Über den Kirchenfinder können Sie schnell zur jeweiligen Homepage der Kirchengemeinden gelangen.

Wir haben eine aktualisierte Aufstellung von Weihnachtsangeboten der einzelnen Kirchengemeinden (Stand 30.12.2020) vom 4. Advent, den 20.12.20 – 1.1.2021 zusammengestellt. 
Die Aufstellung mit Angeboten zur Adventszeit enthält zusätzlich noch überregionale Hinweise mit digitalen Angeboten – auch zum Weihnachtsfest.